Berichterstattung RTL Punkt 12 vom 29. Mai 2019

Der TV-Sender RTL hat heute in seiner Sendung Punkt 12 über die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH berichtet.

Dem vorausgegangen war eine über einen Monat andauernde Diskussion mit der Redaktion hinsichtlich des durch den TV-Sender aufgebrachten Themas.

Dazu möchten wir folgende Anmerkungen machen: Die GTÜ wurde durch einen ihrer Prüfingenieure darüber informiert, dass die von RTL beauftragte Produktionsfirma Arriba Media GmbH dahingehend Recherchen anstellt, um nachweisen zu können, dass seitens des Prüfingenieurs HU-Berichte bewusst manipuliert werden, um der Werkstatt, in deren Räumlichkeiten diese Prüfungen stattfinden, einen Vorteil zu verschaffen bzw. zusätzliche Kundenaufträge zu platzieren. Die Unternehmenskommunikation der GTÜ hat daraufhin sofort Kontakt zu RTL aufgenommen, um den Sachverhalt zu klären bzw. den Fall entsprechend zu prüfen.

Daraus resultierte nach GTÜ-interner Prüfung der mehrmalige Hinweis an den TV-Sender, dass die Darstellung der Fakten falsch ist und jeglicher belastbarer Grundlage entbehrt.

Die GTÜ hat zudem alle Fragen von RTL beantwortet, alle notwendigen Fakten geliefert sowie mehrmals Audits zur Untersuchung der Fälle bzw. der verwendeten Fahrzeuge angeboten. Diese Audits wurden in der Folge von RTL wiederholt abgelehnt. 

Zudem wurden alle Fragen der GTÜ zum Sachverhalt als auch zum Sendetermin weder seitens der Produktionsfirma noch des TV-Senders entsprechend beantwortet.

Den konstruierten Vorwurf der Verschaffung von Vorteilen im Sinne der Werkstatt durch unseren Prüfingenieur weisen wir hiermit entschieden zurück. Weiterhin verwehren wir uns gegen eine solch einseitige und teilweise falsche Berichterstattung.

Weiterhin halten wir an unserem Angebot fest, eine vollumfängliche und neutrale Begutachtung der von RTL eingesetzten Fahrzeuge vornehmen zu lassen, um damit den Sachverhalt abschließend zu klären und für entsprechende Transparenz zu sorgen.

Stuttgart, 29. Mai 2019