GTÜ auf der Techno Classica Essen: Rometsch Coupé "Lawrence" als Klassiker-Highlight

Unter dem Motto "Mehr Service für Sicherheit" präsentiert die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung auf der Techno Classica in Essen (5. bis 9. April · Halle 2.0 · Stand 211) ihre umfangreiche Service- und Dienstleistungspalette für Oldtimer-Besitzer und alle Klassik-Fans.

Ein ganz besonderes Highlight auf dem Messestand ist in diesem Jahr ein Rometsch Coupé "Lawrence" aus dem Jahr 1958. Der Oldtimer mit seinen 40 PS Motorleistung und 120 km/h Spitze ist einer von nur noch vier fahrbereiten Rometsch-Wagen in Europa. Insgesamt wurden in den Jahren 1958 bis 1961 lediglich 620 Fahrzeuge (Coupé und Cabrio) dieser Marke aus Berlin gebaut. Der heutige Besitzer hat das Coupé in den 80er-Jahren vor der Verschrottung gerettet und in mühevoller und langjähriger Arbeit liebevoll restauriert.

Laut dem mit Hilfe des neuartigen Thermografie-Fahrzeugscans für Oldtimer erstellten GTÜ-Gutachtens hat das Rometsch Coupé heute einen Wert von 195.000 Euro. Eine enorme Wertsteigerung, wenn man den damaligen Kaufpreis von rund 10.000 D-Mark zugrunde legt.

Klassik-Liebhabern demonstrieren die GTÜ-Experten auf dem Messestand die Thermografie-Technik live an dem Rometsch Coupé. Mit dem von Carl Messtechnik aus der Luft- und Raumfahrt weiterentwickelten System lassen sich Fahrzeugkarosserien – gleichgültig aus welchem Material – berührungslos, ganzheitlich und zerstörungsfrei thermografisch scannen und das Ergebnis als Bild oder Grafik auf dem Laptop darstellen. So lässt sich feststellen, ob und wenn ja, an welcher Stelle die Karosserie repariert, geschweißt, gespachtelt oder gar betoniert wurde. Aber auch unverbastelte Originalität oder fachgerechte Restauration kann so nachgewiesen werden. Besonders hilfreich und wichtig ist der Fahrzeugscan in Verbindung mit einem qualifizierten Wertgutachten vor dem Kauf eines teuren Oldtimers.

Stuttgart, den 03. April 2017