GTÜ-Gebrauchtwagen-Report 2019 liegt jetzt vor!

Qualitätssteigerung im Kfz-Betrieb

Für den Kfz-Betrieb ist das Gebrauchtwagen-Sonderheft mit seinem informativen Ratgeberteil ein idealer Leitfaden bei der Wartung von Fahrzeugen und bei der Durchführung von Servicearbeiten. Neben den vom Hersteller im Serviceheft vorgegebenen Arbeiten kann für den Kfz-Betrieb gleichzeitig ein prüfender Blick auf die im Gebrauchtwagen-Report offenbarten "Problemzonen" einzelner Fahrzeugmodelle äußerst hilfreich sein.

Für den Report wurden in diesem Jahr die Daten von 250 verschiedenen Modellen bewertet. Die Basis für die Auswertung sind über fünf Millionen GTÜ-Hauptuntersuchungen. Aus den Daten wurden jeweils die Stärken und Schwächen der einzelnen Modelle ermittelt.

Mängel-Spitzenreiter: Licht und Umweltbelastung

Angeführt wird die aktuelle GTÜ-Mängelstatistik von Umweltbelastung (Motorabgase, Ölverlust, Lärmentwicklung etc.) mit 27 Prozent, gefolgt von den Lichtsystemen (24,9 Prozent), der Bremsanlage (14,2 Prozent), Achsen, Räder, Reifen (13,4 Prozent). Auf dem letzten Platz der fünf Hauptmängelgruppen landen „Fahrgestell, Rahmen, Aufbau“ mit 7,8 Prozent. Die Zahl der Einzelmängel bei den mit Mängeln behafteten Pkw hat in den letzten Jahren weiter zugenommen. Das steigende Alter der Fahrzeuge sowie die vernachlässigte Wartung bei den in die Jahre gekommenen Autos dürften die Hauptgründe dafür sein.

Typische sicherheitsrelevante Einzelmängel bei der Bremsanlage sind verschlissene Bremsscheiben und -trommeln, abgenutzte Bremsbeläge, defekte Bremsschläuche und mangelhafte Bremswirkung. Weiterhin bereitet den GTÜ-Prüfern falsch eingestelltes oder defektes Abblendlicht, Ölverlust an Motor und Getriebe sowie zu hohe Abgaswerte Sorge.

In der Einzelauswertung werden die Fahrzeugmodelle detailliert vorgestellt, ergänzt durch technische Daten und eine Modellhistorie. Diagramme zeigen auf einen Blick, ob die Mängel in den einzelnen Baugruppen über- oder unterdurchschnittlich oft auftreten. Die Farben der Ampelkästchen stehen für die prozentuale Mängelhäufigkeit. Grün bedeutet besser, rot schlechter als der Mängeldurchschnitt, gelb signalisiert den Durchschnitt.

Mit diesen Angaben, kann der Kfz-Betrieb seinen Service gegenüber seinem Kunden abrunden und gleichzeitig seine Dienstleistungsqualität und Kundenbetreuung verbessern. Für den Fahrzeughalter kann er mit den vorbeugenden Wartungsarbeiten mögliche Pannen vermeiden.

Exemplare des GTÜ-Gebrauchtwagen-Reports sind bei den GTÜ-Partnern erhältlich.